AWO
img_0044.jpg

Modenschau im Servicezentrum

Name des Autors: Uwe Frensel
Bundesland: keine Angabe

Warum nicht einmal eine Spass-Modenschau mit Patienten für Patienten dachten sich die MitarbeiterInnen des Wohn-und Servecezentrum der AWO in Lauenburg. Im Rahmen der Aktionswoche verkleideten sich Pflegerinnen und Pfleger, sowie Patienten und stellten eindrucksvoll wichtige Personen der Geschichte dar. Zu jedem Kostüm wurde auch eine kleine Anekdote vorgetragen. Die Zuschauer und Gäste im Cafe BrAWO ....weiterlesen

Warum nicht einmal eine Spass-Modenschau mit Patienten für Patienten dachten sich die MitarbeiterInnen des Wohn-und Servecezentrum der AWO in Lauenburg.
Im Rahmen der Aktionswoche verkleideten sich Pflegerinnen und Pfleger, sowie Patienten und stellten eindrucksvoll wichtige Personen der Geschichte dar.
Zu jedem Kostüm wurde auch eine kleine Anekdote vorgetragen. Die Zuschauer und Gäste im Cafe BrAWO hatten ihren Spass und einen vergnüglichen Nachmittag.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


familien-café-awo-faz-lauenburg-2.jpg

Eltern-Cafe im Familienzentrum Lauenburg

Name des Autors: Johanna Fleischmann
Bundesland: Schleswig-Holstein

Im Rahmen der AWO Aktionswoche gab es in unseren KiTa-Gruppen im Familienzentrum einige schöne Aktionen wie Lieder singen, Schmetterlinge aus Handabdrücken entstehen lassen oder Musik mit Alltagsgegenständen. Angehängt ist ein Foto von unserem Familien-Café im AWO Familienzentrum, wo sich Eltern, Großeltern und andere Familienangehörige mit kleinen Kindern bis zu einem Alter von drei Jahren jeden ....weiterlesen

Im Rahmen der AWO Aktionswoche gab es in unseren KiTa-Gruppen im Familienzentrum einige schöne Aktionen wie Lieder singen, Schmetterlinge aus Handabdrücken entstehen lassen oder Musik mit Alltagsgegenständen.

Angehängt ist ein Foto von unserem Familien-Café im AWO Familienzentrum, wo sich Eltern, Großeltern und andere Familienangehörige mit kleinen Kindern bis zu einem Alter von drei Jahren jeden Mittwoch von 10.00 bis 12.00 Uhr zum gemütlichen Beisammensein, zum Austausch und dem gemeinsamen Spiel mit den Kindern treffen.

 

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


img_6561.jpg

Kamingespräch zum Thema Migration mit der Integrationsbeauftragten Frau Müller

Name des Autors: Meike Günter
Bundesland: Baden-Württemberg

Kamingespräche tragen dazu bei, dass sich Vertreter/-innen aus unterschiedlichen Bereichen wie Wirtschaft, Politik, Ehrenamt oder Soziales und Bildung gemeinsam im kleineren Kreis zu einem relevanten Thema treffen und ihre Sichtweisen austauschen. Die AWO Ludwigsburg veranstaltete letzten Dienstag nun ihr erstes Kamingespräch, auf das künftig weitere folgen werden. Dieser Abend war unter das Leitthema „Migration“ gestellt ....weiterlesen

Kamingespräche tragen dazu bei, dass sich Vertreter/-innen aus unterschiedlichen Bereichen wie Wirtschaft, Politik, Ehrenamt oder Soziales und Bildung gemeinsam im kleineren Kreis zu einem relevanten Thema treffen und ihre Sichtweisen austauschen.
Die AWO Ludwigsburg veranstaltete letzten Dienstag nun ihr erstes Kamingespräch, auf das künftig weitere folgen werden. Dieser Abend war unter das Leitthema „Migration“ gestellt und zwar aus aktuellen Anlass, da vor kurzem die AWO Ludwigsburg mit ihrem neuen Projekt „Schulterschluss – Bildungschancen gestalten und sichern!“ beginnen konnte, welches als Zielgruppe Migrantenfamilien in Ludwigsburg in den Blick nimmt.
Neben der Vorstellung dieses Projektansatzes standen die Ausführungen der Integrationsbeauftragten der Stadt Ludwigsburg, Anne Kathrin Müller, im Mittelpunkt: Dabei wurde veranschaulicht, dass Ludwigsburg eine interkulturelle Stadt ist und die kommunale Integrationsarbeit überaus vielfältig, präsent und differenziert ist.
Mit einer sehr konstruktiven und fruchtbaren Diskussion im Anschluss klang der Abend aus.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


20150619_141604_awoblogeintrag_querformat.jpg

AWO Schulkindbetreuung echt kreativ!

Name des Autors: Meike Günter
Bundesland: Baden-Württemberg

Im Foyer der Grundschule Hoheneck machen die Kinder der AWO Schulkindbetreuung mit einer kreativen Aktion auf sich aufmerksam: Gedanken und Wünsche, was Schulkindbetreuung bedeutet werden an zwei Säulen sichtbar. Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. Die Aktionswoche 2015 in Ludwigsburg. ....weiterlesen

Im Foyer der Grundschule Hoheneck machen die Kinder der AWO Schulkindbetreuung mit einer kreativen Aktion auf sich aufmerksam: Gedanken und Wünsche, was Schulkindbetreuung bedeutet werden an zwei Säulen sichtbar.

Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.
Die Aktionswoche 2015 in Ludwigsburg.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


img_6289.jpg

VIELFALT IM KINDER- UND FAMILIENZENTRUM BULLERBÜ!

Name des Autors: Meike Günter
Bundesland: Baden-Württemberg

Ein interkultureller und musikalischer Nachmittag mit kulinarischen Spezialitäten und Gästen aus aller Welt. Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. Die Aktionswoche 2015 in Ludwigsburg. ....weiterlesen

Ein interkultureller und musikalischer Nachmittag mit kulinarischen Spezialitäten und Gästen aus aller Welt.

Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.
Die Aktionswoche 2015 in Ludwigsburg.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


bremer8054.jpg

„Gemeisam schaffen wir’s“: Senioren und Kinder erleben ein Märchen

Name des Autors: Ilona Krotz/Christina Klaus
Bundesland: keine Angabe

Das haben das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ und die AWO gemeinsam: „Wer alleine nicht mehr weiter kommt, der sollte sich einer Gemeinschaft anschließen, in der er Hilfe erfährt!“ ist die Botschaft des Märchen und die AWO ist eine solche Gemeinschaft, die vielfältige Hilfen anbietet. Personal und Senioren des AWO-Pflegeheimes am Mühlbach in Kirchheim/Neckar erlebten mit ....weiterlesen

Das haben das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ und die AWO gemeinsam: „Wer alleine nicht mehr weiter kommt, der sollte sich einer Gemeinschaft anschließen, in der er Hilfe erfährt!“ ist die Botschaft des Märchen und die AWO ist eine solche Gemeinschaft, die vielfältige Hilfen anbietet. Personal und Senioren des AWO-Pflegeheimes am Mühlbach in Kirchheim/Neckar erlebten mit den Kindern des örtlichen Kindergartens das Märchen: Der Therapiegang im beschützten Bereich der Einrichtung hat acht Tafeln mit Szenen aus den „Bremer Stadtmusikanten“ als 10-Minuten-Aktivierung für die Bewohner aushängen. Die Kindergartenkinder kamen zu Besuch und im Therapiegang wurde das Märchen erzählt. Danach wurden Märchenkekse erstellt: Mit den Plätzchenausstechformen Esel, Hund, Hahn und Katze wurden diese aus Mürbteig ausgestochen, gebacken, dekoriert und viele gleich verzehrt. Alle hatten Riesenspaß und werden eines noch lange in Erinnerung behalten: Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir zusammen!

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


awo_dsc_0107.jpg

„Grenzgänge – wenn Visionen Wirklichkeit werden“

Name des Autors: Vassilios Saroglou
Bundesland: Berlin

Das Team von AWO International ist am 18. Juni 18 Kilometer entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze gelaufen. Mindestens 136 Menschen kamen zwischen 1961 und 1989 an der Berliner Mauer ums Leben. Heute sterben zehntausende Menschen an den Außengrenzen Europas – Menschen, die Zuflucht suchen, vor Bürgerkriegen fliehen oder politisch verfolgt werden. Die Abschottungspolitik Europas ist ....weiterlesen

Das Team von AWO International ist am 18. Juni 18 Kilometer entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze gelaufen. Mindestens 136 Menschen kamen zwischen 1961 und 1989 an der Berliner Mauer ums Leben.

Heute sterben zehntausende Menschen an den Außengrenzen Europas – Menschen, die Zuflucht suchen, vor Bürgerkriegen fliehen oder politisch verfolgt werden. Die Abschottungspolitik Europas ist der Grund für das Flüchtlingsdrama. Wir fordern von den Regierungschefs der Europäischen Union und ihren Innenminister: Sorgen Sie für legale und sichere Flucht- und Migrationswege, damit das Massensterben im Mittelmeer ein Ende hat! Was zwischen Ost/West möglich war, kann auch zwischen Süd/Nord möglich werden.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


fdv.jpg

Infostand beim Fest der Völkerverständigung

Name des Autors: Carmen Gilles / Somajeh Noheh-Khan
Bundesland: Baden-Württemberg

Der AWO Kreisverband Karlsruhe-Stadt e.V. hat sich mit einem Infostand am Fest der Völkerverständigung am 13. Juni in Karlsruhe beteiligt. Der Kreisverband hat seine Arbeit im Bereich der Migration und mit Flüchtlingen aufmerksam gemacht. Unter dem Motto der Aktionswoche „Echt AWO“ wurde Luftballons und AWO Glückskekse an kleine und große Passanten verteilt. ....weiterlesen

Der AWO Kreisverband Karlsruhe-Stadt e.V. hat sich mit einem Infostand am Fest der Völkerverständigung am 13. Juni in Karlsruhe beteiligt.
Der Kreisverband hat seine Arbeit im Bereich der Migration und mit Flüchtlingen aufmerksam gemacht.
Unter dem Motto der Aktionswoche „Echt AWO“ wurde Luftballons und AWO Glückskekse an kleine und große Passanten verteilt.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


bf.jpg

Betriebsfest AWO Karlsruhe

Name des Autors: Carmen Gilles / Somajeh Noheh-Khan
Bundesland: Baden-Württemberg

Die AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH hat ihre hautamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen (insgesamt fast 1.400) am 11. Juni zum Betriebsfest ins Tollhaus Karlsruhe eingeladen. Höhepunkt des Abends war der Auftritt des Duo Diagonals – Das perfekte Paar für Slapstick und Komik. Danach ließen alle den Abend mit tanzbarer Musik ausklingen. ....weiterlesen

Die AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH hat ihre hautamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen (insgesamt fast 1.400) am 11. Juni zum Betriebsfest ins Tollhaus Karlsruhe eingeladen.
Höhepunkt des Abends war der Auftritt des Duo Diagonals – Das perfekte Paar für Slapstick und Komik. Danach ließen alle den Abend mit tanzbarer Musik ausklingen.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


p1000504.jpg

So klingt und gelingt Inklusion

Name des Autors: Karel Kaiser
Bundesland: Bayern

Ein Infonachmittag des Netzwerks Psychiatrie der AWO Fürth zum Thema „inklusives Wohnen für seelisch behinderte Menschen“ fand in neu bezogenen Büroräumlichkeiten in der Ritterstraße 5 statt. Seit 1995 stellt das Netzwerk Wohnmöglichkeiten und Arbeitsplätze für inzwischen 80 psychisch kranke Menschen bereit – Tendenz steigend, wie Leiter Manfred Kranz in seinem informativen Vortrag feststellte. Er betonte ....weiterlesen

Ein Infonachmittag des Netzwerks Psychiatrie der AWO Fürth zum Thema „inklusives Wohnen für seelisch behinderte Menschen“ fand in neu bezogenen Büroräumlichkeiten in der Ritterstraße 5 statt. Seit 1995 stellt das Netzwerk Wohnmöglichkeiten und Arbeitsplätze für inzwischen 80 psychisch kranke Menschen bereit – Tendenz steigend, wie Leiter Manfred Kranz in seinem informativen Vortrag feststellte. Er betonte die Wichtigkeit der Inklusion, das gleichberechtigte Zusammenleben von Behinderten und Nicht-Behinderten, die Teilnahme am Arbeitsleben und beklagte die immer noch häufig nicht überwundene gesellschaftliche Stigmatisierung von seelischen Erkrankungen. Wie gelungene Inklusion musikalisch klingen kann, brachte im Rahmen der Veranstaltung das Bandprojekt „Solaris“ des Betreuten Wohnens mit Schwung und viel Gefühl zu Gehör.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


fahrrad-mobil-1.jpg

Fahr Rad – sei mobil!

Name des Autors: Uwe Frensel
Bundesland: Schleswig-Holstein

Im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung hat das Sozialkaufhaus der AWO Bildung und Arbeit in Lauenburg die Aktion: „Spende Ra(t)d – mach mobil!“ zusammen mit dem Ortsverein ins Leben gerufen. „Wir wollen im Rahmen unseres Engagements für eine gute Willkommenskultur, die Flüchtlinge mobil machen und ihnen unsere Stadt näher bringen“, so Bodo Krüger der Leiter des Sozialkaufhauses. ....weiterlesen

Im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung hat das Sozialkaufhaus der AWO Bildung und Arbeit in Lauenburg die Aktion: „Spende Ra(t)d – mach mobil!“ zusammen mit dem Ortsverein ins Leben gerufen.
„Wir wollen im Rahmen unseres Engagements für eine gute Willkommenskultur, die Flüchtlinge mobil machen und ihnen unsere Stadt näher bringen“, so Bodo Krüger der Leiter des Sozialkaufhauses.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


p1000349.jpg

Tag der offenen Tür(en)

Name des Autors: Magnus Zettler
Bundesland: Bayern

Die Seniorenheime der AWO Fürth in Burgfarrnbach, das Fritz-Rupprecht-Heim und das Wohnstift Käthe-Loewenthal, öffneten zum Start der Aktionswoche die ihre Pforten. Die jeweiligen Heimleiter führten interessierte Besucher persönlich durch „ihre“ Einrichtung. Die Touren boten einen umfangreichen Einblick in Leben und Alltag im Heim und immer wieder Gelegenheit zu spontanen Gesprächen mit Bewohnern. Am Ende der ....weiterlesen

Die Seniorenheime der AWO Fürth in Burgfarrnbach, das Fritz-Rupprecht-Heim und das Wohnstift Käthe-Loewenthal, öffneten zum Start der Aktionswoche die ihre Pforten. Die jeweiligen Heimleiter führten interessierte Besucher persönlich durch „ihre“ Einrichtung. Die Touren boten einen umfangreichen Einblick in Leben und Alltag im Heim und immer wieder Gelegenheit zu spontanen Gesprächen mit Bewohnern.
Am Ende der Führung konnten offene Fragen in gemütlicher Atmosphäre, bei Weißwurst und Brezen geklärt werden.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


p1000266.jpg

Gut gefrühstückt

Name des Autors: Magnus Zettler
Bundesland: Bayern

Bei strahlendem Sonnenschein frühstückten vergangenen Samstag der OV Vach der AWO Fürth mit den Bewohnern des benachbarten Asylbewerberheims. Gegen 10 Uhr wurde nicht nur das Buffet, sondern auch die Aktionswoche eröffnet, deren Motto nur noch ein hinzuzufügen bleibt: Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. Echt lecker! ....weiterlesen

Bei strahlendem Sonnenschein frühstückten vergangenen Samstag der OV Vach der AWO Fürth mit den Bewohnern des benachbarten Asylbewerberheims. Gegen 10 Uhr wurde nicht nur das Buffet, sondern auch die Aktionswoche eröffnet, deren Motto nur noch ein hinzuzufügen bleibt:
Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. Echt lecker!

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


img_2509.jpg

AWO Kunst.Hand.Werk

Name des Autors: Sarah Raymaekers
Bundesland: Niedersachsen

Mit dem Projekt Kunst.Hand.Werk gibt es seit dem 25. April 2015 einen Treffpunkt in Göttingen, in dem Kunstobjekte und kunsthandwerkliche Produkte von lokalen KünstlerInnen mit und ohne psychische Beeinträchtigungen gekauft werden können. Neben dem Verkauf gibt es regelmäßig wechselnde Ausstellungen und Workshops für alle Interessierten. Das Besondere an dem Laden ist, dass durch ein weiteres ....weiterlesen

Mit dem Projekt Kunst.Hand.Werk gibt es seit dem 25. April 2015 einen Treffpunkt in Göttingen, in dem Kunstobjekte und kunsthandwerkliche Produkte von lokalen KünstlerInnen mit und ohne psychische Beeinträchtigungen gekauft werden können. Neben dem Verkauf gibt es regelmäßig wechselnde Ausstellungen und Workshops für alle Interessierten. Das Besondere an dem Laden ist, dass durch ein weiteres Projekt der AWO Göttingen Backwaren zum halben Preis dort verkauft werden und ein kleiner gemeinsamer Café-Bereich zum Verweilen und sich Treffen einlädt. Wir arbeiten eng mit therapeutischen Einrichtungen zusammen und geben psychisch erkrankten Menschen die Gelegenheit für ein paar Stunden die Woche einer sinstiftenden Tätigkeit nachzugehen. Kunst.Hand.Werk steht für Austausch, neue Ideen und gemeinsames kreatives Arbeiten! Wir wollen Vielfalt und Engagement in unserer Stadt fördern!

Kunst.Hand.Werk und Die Brot-Galerie danken allen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen für ihr beeindruckendes Engagement!

awo-kunsthandwerk.de
facebook.com/AWO.Kunst.Hand.Werk

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


img_5809.jpg

Sommerfest ROT-WEISS

Name des Autors: Meike Günter
Bundesland: Baden-Württemberg

Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. Die Aktionswoche 2015 in Ludwigsburg. Bei strahlend blauem Himmel feierten wir am 14.06.2015 im AWO Pflegezentrum Hans-Klenk- Haus groß: Der Musikverein Ossweil eröffnete das rot-weiße Fest mit schwungvoller Musik. Die Guggenmusiker „NOL“ aus Kornwestheim begeisterten mit impulsiven Klängen. Kampino (Ludger Hoffkamp) und Libelle (Daniela Pällmann) von „Humor hilft heilen“ ....weiterlesen

Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.
Die Aktionswoche 2015 in Ludwigsburg.

Bei strahlend blauem Himmel feierten wir am 14.06.2015 im AWO Pflegezentrum Hans-Klenk- Haus groß: Der Musikverein Ossweil eröffnete das rot-weiße Fest mit schwungvoller Musik. Die Guggenmusiker „NOL“ aus Kornwestheim begeisterten mit impulsiven Klängen.
Kampino (Ludger Hoffkamp) und Libelle (Daniela Pällmann) von „Humor hilft heilen“ verzauberten mit lustigen und unterhaltsamen Einlagen.
Spaß in der Fotoecke war garantiert und so entstanden zahlreiche schöne Fotos von Familien und Freunden.
Ein Höhepunkt waren die mehr als hundert Luftballons, die in den Ludwigsburger Himmel schwebten.
Über 300 Gäste besuchten das Sommerfest, die mit leckeren „rot-weißen“ Köstlichkeiten verwöhnt wurden.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


kusskiss.jpg

Rosenfest im Pflegeheim wirbt für Wohlfahrtsmarken

Name des Autors: Christina Klaus
Bundesland: keine Angabe

Beim Rosenfest des AWO-Pflegeheimes am Leinbach am 14. Juni wies vieles auf „Dornröschen“ (das diesjährige Motto der Wohlfahrtsmarken) hin: Deko, Programm (Märchenerzählerin, Comedy) und Verköstigung (Rosenkuchen). Als Geschenk wurden die Maxi-Karten der AWO-Württemberg verteilt: Eine Postkarte im A5-Format mit einem Rosenherz als Titelbild – zu ihr passt die 1,45€-Wohlfahrts-briefmarke „Der Kuss“. „Wir haben die Aktionswoche ....weiterlesen

Beim Rosenfest des AWO-Pflegeheimes am Leinbach am 14. Juni wies vieles auf „Dornröschen“ (das diesjährige Motto der Wohlfahrtsmarken) hin: Deko, Programm (Märchenerzählerin, Comedy) und Verköstigung (Rosenkuchen). Als Geschenk wurden die Maxi-Karten der AWO-Württemberg verteilt: Eine Postkarte im A5-Format mit einem Rosenherz als Titelbild – zu ihr passt die 1,45€-Wohlfahrts-briefmarke „Der Kuss“.
„Wir haben die Aktionswoche zum Anlass genommen, unseren Besuchern zu zeigen, dass die AWO nicht nur auf dem Gebiet der Altenhilfe, sondern auf vielen anderen tätig ist. Die Wohlfahrtsmarken sind eines davon. „Mit Rosen, dem Märchen und Kussmündern auf das Thema hinzuleiten hat uns viel Spaß gemacht, den Besuchern gefallen und für Aufmerksamkeit gesorgt“, resümiert Einrichtungsleitung Ilona Krotz. „Und es hat gezeigt, dass es bei der AWO „Echtes Engagement und Echte Vielfalt“ gibt.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


img_7709.jpg

Lauenburger Kinderkiste des Ortsjugendwerkes

Name des Autors: Cordula Hartel
Bundesland: Schleswig-Holstein

Am 13.6. hatte das Ortsjugendwerk Lauenburg zur 45. Kinderkiste eingeladen. Bei bestem Wetter kamen mehr als 1000 Menschen und stöberten an den zahlreichen Flohmarktständen, um sich mit gut erhaltenen Waren rund ums Kind zu versorgen. Für die vielen ehrenamlichen HelferInnen des OJW war der Tag ein voller Erfolg und somit auch der Mühe wert. „Gemeinsam ....weiterlesen

Am 13.6. hatte das Ortsjugendwerk Lauenburg zur 45. Kinderkiste eingeladen.
Bei bestem Wetter kamen mehr als 1000 Menschen und stöberten an den zahlreichen Flohmarktständen, um sich mit gut erhaltenen Waren rund ums Kind zu versorgen. Für die vielen ehrenamlichen HelferInnen des OJW war der Tag ein voller Erfolg und somit auch der Mühe wert.
„Gemeinsam etwas Gutes bewirken, das ist seit 20 Jahren das Ziel unseres Flohmarktes!“, so Jannika Hartel, Mitglied des Jugendwerkvorstandes.
Danke an alle Unterstützer des DRK, der Jugendfeuerwehr und der THW-Jugend für ihre Mithilfe.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


bingo-bewogee-14.06-2.jpg

Bingo ist mehr als nur …

Name des Autors: Rainer Schmid
Bundesland: Schleswig-Holstein

Einmal monatlich treffen sich in der guten Stube – dem Gemeinschaftsraum – der von der AWO Wohnen im Alter gGmbH betreuten Senioren-Wohnanlage Königsberger Straße 11 in Geesthacht am Sonntagnachmittag regelmäßig bis zu 30 froh gelaunte Bewohnerinnen und Bewohner zu Kaffee,Torte und dem anschließenden BINGO. Es wird munter über dies und das geklönt und nach drei ....weiterlesen

Einmal monatlich treffen sich in der guten Stube – dem Gemeinschaftsraum – der von der AWO Wohnen im Alter gGmbH betreuten Senioren-Wohnanlage Königsberger Straße 11 in Geesthacht am Sonntagnachmittag regelmäßig bis zu 30 froh gelaunte Bewohnerinnen und Bewohner zu Kaffee,Torte und dem anschließenden BINGO. Es wird munter über dies und das geklönt und nach drei spannenden BINGO-Runden geht niemand ohne Gewinn nach Hause. Die ehrenamtlich betreute BINGO-Veranstaltung ist eben ‚echt AWO‘.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


Warum kultursensible Pflege von Lesben und Schwulen?

Name des Autors: Madeline Mell
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Ein Gespräch unterschiedlicher Generationen Veranstalter: AWO Seniorenzentrum Arnold-Overzier-Haus & AWO Seniorenzentrum Theo-Burauen-Haus Uhrzeit: 16:00 – 18:00 Uhr Ort: AWO SZ Arnold-Overzier-Haus, Severinswall 43, 50678 Köln Wir führen eine moderiertes Podiumsgespräch durch. Bei schönem Wetter auf einer Bühne im Garten, sonst im Foyer des Hauses. Diskussionsteilnehmer stehen noch nicht alle fest. Geplant und angefragt sind: ein ....weiterlesen

Ein Gespräch unterschiedlicher Generationen

Veranstalter: AWO Seniorenzentrum Arnold-Overzier-Haus & AWO Seniorenzentrum Theo-Burauen-Haus
Uhrzeit: 16:00 – 18:00 Uhr
Ort: AWO SZ Arnold-Overzier-Haus, Severinswall 43, 50678 Köln

Wir führen eine moderiertes Podiumsgespräch durch. Bei schönem Wetter auf einer Bühne im Garten, sonst im Foyer des Hauses.
Diskussionsteilnehmer stehen noch nicht alle fest. Geplant und angefragt sind: ein lesbisches Ehepaar, ca. 70 Jährig, ein schwuler Bewohner des AOH, 75 Jahre; eine Pflegewissenschaftlerin, ein oder eine Pflegemitarbeiter/-in ( homosexuell und jung, d.h. unter 30 Jahre) und noch ein bis zwei N.N. Personen.

Christiane, 15. Juni 2015, 9:04 Uhr

Das ist echte Vielfalt! Finde ich gut, dass die AWO wirklich offen und inklusiv ist!!! Hoffentlich war/wird es eine lebendige Diskussion.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


ma-mit-herzkuchen.jpg

AWO Nordhessen startet Dankeschön-Treffen für Freiwillige

Name des Autors: Sigrid Wieder
Bundesland: Hessen

Die Geschäftsstelle der AWO Nordhessen bedankt sich bei ihren Freiwilligen und spendiert je einen großen Herzkuchen zum Auftakt für die Dankeschön-Treffen in unseren Freiwilligenzentren „AWO-Büro Aktiv“. An allen zehn Standorten von AWO-Büro Aktiv in Nordhessen findet ein Dankeschön-Treffen statt, das Freiwillige zu Kaffee und Herzkuchen versammelt. ....weiterlesen

Die Geschäftsstelle der AWO Nordhessen bedankt sich bei ihren Freiwilligen und spendiert je einen großen Herzkuchen zum Auftakt für die Dankeschön-Treffen in unseren Freiwilligenzentren „AWO-Büro Aktiv“.

An allen zehn Standorten von AWO-Büro Aktiv in Nordhessen findet ein Dankeschön-Treffen statt, das Freiwillige zu Kaffee und Herzkuchen versammelt.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


ehrenamttitel_.jpg

Sonderheft „Wir sind AWO“

Name des Autors: Sigrid Wieder
Bundesland: Hessen

Mit der Aktionswoche würdigen wir als AWO Nordhessen die Freiwilligenarbeit und sagen Dankeschön. Wir danken den Freiwilligen für ihren Einsatz. Wir danken den Mitarbeitenden für ihre Bereitschaft, das Ehrenamt im Arbeitsalltag zu unterstützen. Wir zeigen der Öffentlichkeit, wie die AWO Nordhessen die Freiwilligenarbeit fördert, qualifiziert und ausbaut. An allen zehn Standorten von AWO-Büro Aktiv in ....weiterlesen

Mit der Aktionswoche würdigen wir als AWO Nordhessen die Freiwilligenarbeit und sagen Dankeschön. Wir danken den Freiwilligen für ihren Einsatz. Wir danken den Mitarbeitenden für ihre Bereitschaft, das Ehrenamt im Arbeitsalltag zu unterstützen. Wir zeigen der Öffentlichkeit, wie die AWO Nordhessen die Freiwilligenarbeit fördert, qualifiziert und ausbaut. An allen zehn Standorten von AWO-Büro Aktiv in Nordhessen findet ein Dankeschön-Treffen statt, das Freiwillige zu Kaffee und Herz-Kuchen versammelt. Die Mitarbeiterzeitung WIR SIND AWO erscheint Anfang Juni als erweiterte Ausgabe mit dem Themenschwerpunkt „FREIWILLIGENARBEIT“. Alle Ehrenamtlichen werden ihr persönliches Exemplar erhalten.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


auftakt_beherztvernetzt_05.05.15.jpg

Projekt BEHERZTvernetzt feiert Auftakt

Name des Autors: Imke Tegtmeier
Bundesland: Schleswig-Holstein

Ab sofort bietet BEHERZTvernetzt pädagogischen Fachkräften aus Kindertagesstätten im Kreis Stormarn Qualifizierung und Beratung zum Thema psychisch erkrankte Eltern und ihre Kinder. Ergänzend zu den Projektangeboten von BEHERZT – Schwerpunkte dort sind Beratung für betroffene Familien sowie Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche – führt BEHERZTvernetzt die Kompetenzen der Fachkräfte der Jugendhilfe und der Sozialpsychiatrie zusammen. ....weiterlesen

Ab sofort bietet BEHERZTvernetzt pädagogischen Fachkräften aus Kindertagesstätten im Kreis Stormarn Qualifizierung und Beratung zum Thema psychisch erkrankte Eltern und ihre Kinder. Ergänzend zu den Projektangeboten von BEHERZT – Schwerpunkte dort sind Beratung für betroffene Familien sowie Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche – führt BEHERZTvernetzt die Kompetenzen der Fachkräfte der Jugendhilfe und der Sozialpsychiatrie zusammen.

BEHERZTvernetzt ist eine Kooperation mit der Südstormarner Vereinigung für Sozialarbeit e.V. (SVS) und der tohus gGmbH. Das Projekt wird unterstützt von der Kroschke Kinderstiftung. Finanziert wird das Projekt vom AWO Kreisverband Storman und der Aktion Mensch.

Foto (Christina Schlie): Sonja Huff (v.l.), Sandra Waschinski, Sven Carstens, Kerstin Rückert, Anja Wenk, Anett Schmitt und Anne-Kathrin Neubau werben für das Projekt „Beherzt vernetzt“.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


img_0068.jpg

Vorhang auf! Wie wir auf die Idee kamen, ein Theaterfestival am 14.06.2015 zu veranstalten!

Name des Autors: AWO Kindertagesstätte Vechta
Bundesland: Niedersachsen

In der Adventszeit 2014 begleitete uns das Thema „Märchen und Theater“. Den Kindern wurden Märchen vorgelesen oder erzählt , sie schauten sich mit dem Kamishibai (Erzähltheater) einzelne Szenen an und erzählten selbst die Geschichte. Gemeinsam planten wir kleine Aufführungen für die Elternabende, bastelten Kulissen und Requisiten, besprachen die Rollenbesetzung, stöberten in den Kostümen und probierten ....weiterlesen

In der Adventszeit 2014 begleitete uns das Thema „Märchen und Theater“. Den Kindern wurden Märchen vorgelesen oder erzählt , sie schauten sich mit dem Kamishibai (Erzähltheater) einzelne Szenen an und erzählten selbst die Geschichte.
Gemeinsam planten wir kleine Aufführungen für die Elternabende, bastelten Kulissen und Requisiten, besprachen die Rollenbesetzung, stöberten in den Kostümen und probierten sie an…bis die Kinder mit vor Aufregung geröteten Wangen auf ihren großen Auftritt warteten. Und sie waren so stolz, als sie tosenden Applaus ernteten!

Im neuen Jahr reflektierten wir auf unserer wöchentlichen Teamsitzung das Projekt und stellten einheitlich fest, mit wie viel Freude die Kinder beteiligt waren. Sie zeigten Mut, Selbstvertrauen, Hilfsbereitschaft, Durchhaltevermögen und Ideenreichtum.
In der sprachlichen Entwicklung haben viele Kinder in der Zeit des Projektes besonders große Fortschritte gemacht. Ja, einige Kinder äußerten sogar den Wunsch, bald wieder ein Theaterstück aufzuführen.

Jetzt ist es soweit!
Für die AWO-Aktionswoche üben wir wieder Theaterstücke ein, mit weniger bekannten Märchen aus aller Welt.

Denn was passt besser zur Philosophie der AWO, als ein Projekt, welches die vielfältigen Facetten einer Gemeinschaft widerspiegelt: Sich gegenseitig zuhören, hilfsbereit sein, anderen Mut zusprechen, sich etwas trauen, gemeinsam planen…bis hin zum gemeinschaftlichen Erfolgserlebnis.

Wir finden, das ist „Echt AWO“ und freuen uns auf die Zeit der Vorbereitungen, über die wir sicher bald wieder berichten werden!

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


pm_-_awo_kita_eggerskoppel_-_allianz_stiftung.jpg

Eine Kinderbücherrei für alle

Name des Autors: Imke Tegtmeier
Bundesland: Schleswig-Holstein

Allianz für die Jugend e.V. spendet 1.000,00 Euro für die Kinderbücherei der AWO Integrative Kindertagesstätte Eggerskoppel in Reinbek! In unmittelbarer Nachbarschaft der AWO Integrative Kindertagesstätte Eggerskoppel in Reinbek wird im Laufe des Jahres eine Flüchtlingsunterkunft gebaut. „Vor diesem Hintergrund ist bei uns der Wunsch gewachsen, eine Kinderbücherei in unserer Kita einzurichten“, berichtet Nadine Koops. Ziel ....weiterlesen

Allianz für die Jugend e.V. spendet 1.000,00 Euro für die Kinderbücherei der AWO Integrative Kindertagesstätte Eggerskoppel in Reinbek!

In unmittelbarer Nachbarschaft der AWO Integrative Kindertagesstätte Eggerskoppel in Reinbek wird im Laufe des Jahres eine Flüchtlingsunterkunft gebaut. „Vor diesem Hintergrund ist bei uns der Wunsch gewachsen, eine Kinderbücherei in unserer Kita einzurichten“, berichtet Nadine Koops. Ziel ist es, einen Raum zu schaffen, der Eltern und Kinder einlädt, sich zu setzen und gemeinsam Bücher zu lesen. Damit folgt die Idee der Kinderbücherei dem AWO Gedanken der Förderung und Integration, allen Menschen in Deutschland eine gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. „Wir möchten unseren neuen Nachbarn mit der Kinderbücherei ein niederschwelliges Angebot anbieten, welches sie bei der Integration sowie dem Erwerb und der Entwicklung der neuen Sprache unterstützt“, erläutert Nadine Koops. Außerdem schafft die Kinderbücherei einen Kontaktraum außerhalb behördlicher Strukturen und durchbricht so eine mögliche Isolation.

Mit Unterstützung der Allianz für die Jugend e.V. ist es nunmehr möglich, Bücher in den jeweiligen Sprachen der neuen Nachbarn zu erwerben und bereitzustellen, um die Kinderbücherei nach außen zu öffnen. Die Allianz für die Jugend e.V. unterstützt das Projekt mit 1.000,00 Euro für die Einrichtung einer Bücherecke. Eine Mutter brachte Nadine Koops auf die Idee, sich zu bewerben.

Die MitarbeiterInnen der Integrativen Kindertagesstätte Eggerskoppel bedanken sich herzlich für die großzügige Spende! Sie sind zuversichtlich, dass ihre Kinderbücherei weiter Gestalt annehmen wird und freuen sich über weitere Unterstützung – für den mobilen Bücherwagen, den Bücherwurm oder die Sitzbänke für Groß und Klein.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und gemeinsame Spielzeit für Kinder aus Flüchtlingsfamilien in Ahrensburg

Name des Autors: Imke Tegtmeier
Bundesland: Schleswig-Holstein

Das Projekt „Eine Tüte Gerechtigkeit“ der Arbeiterwohlfahrt (AWO) beschäftigt sich seit dem Frühjahr 2015 mit dem Thema „Chancengleichheit für Kinder aus Flüchtlingsfamilien“. In Ahrensburg leben derzeit etwa 150 Geflüchtete, hauptsächlich Familien. Für die Mädchen und Jungen aus Flüchtlingsfamilien gilt in Deutschland die Schulpflicht. Neben den Folgewirkungen ihrer traumatischen Erlebnisse sind vor allem Flüchtlingskinder zusätzlich konfrontiert ....weiterlesen

Das Projekt „Eine Tüte Gerechtigkeit“ der Arbeiterwohlfahrt (AWO) beschäftigt sich seit dem Frühjahr 2015 mit dem Thema „Chancengleichheit für Kinder aus Flüchtlingsfamilien“. In Ahrensburg leben derzeit etwa 150 Geflüchtete, hauptsächlich Familien. Für die Mädchen und Jungen aus Flüchtlingsfamilien gilt in Deutschland die Schulpflicht. Neben den Folgewirkungen ihrer traumatischen Erlebnisse sind vor allem Flüchtlingskinder zusätzlich konfrontiert mit einer fremden Umgebung, einer anderen Lebensart und einer Sprache, die sie nicht kennen.

Seit Anfang Mai bietet der AWO Hort am Schloss in Kooperation mit dem Freundeskreis Flüchtlinge in Ahrensburg eine Hausaufgabenhilfe für Grundschulkinder aus Flüchtlingsfamilien an. 15 Kinder werden montags bis donnerstags dabei unterstützt, die schulischen Anforderungen zu bewältigen. Darüber hinaus erhalten die Kinder ein betreutes Mittagessen. Außerdem werden im Rahmen einer Spielzeit im Hort sprachliche Kompetenzen gefördert. Dieser Kontakt mit anderen Kindern erleichtert auch das Kennenlernen der neuen Kultur.

Für dieses Projekt haben Ahrensburger Bürger/innen auf der Veranstaltung „Music for free“ gespendet, zu der Ende April das Ahrensburger Stadtforum e.V. eingeladen hatte. Herzlichen Dank!

Durchgeführt wird die Hausaufgabenhilfe samt Mittagessenbetreuung und Spielzeit von Ehrenamtlichen des Freundeskreises für Flüchtlinge in Ahrensburg. Wenn Sie Zeit und Lust haben, ehrenamtlich mitzuwirken, melden Sie sich gerne bei Frau Rottgardt vom Freundeskreis: elke.rottgardt@fkfa.de

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


einladung-zooparkfest.jpg

25. Geburtstag des AWO Landesverbandes Thüringen

Name des Autors: Dirk Gersdorf
Bundesland: Thüringen

Der AWO Landesverband Thüringen beginnt die Aktionswoche am 13. Juni ab 14 Uhr mit einem großen öffentlichen Familienfest im Erfurter Zoo und feiert damit gleichzeitig seinen 25. Geburtstag. Auf die Gäste warten viele Attraktionen und ein Bühnenprogramm, das komplett von Ehrenamtlichen und AWO-Einrichtungen gestaltet wird. Wir freuen uns auf viele Gäste. ....weiterlesen

Der AWO Landesverband Thüringen beginnt die Aktionswoche am 13. Juni ab 14 Uhr mit einem großen öffentlichen Familienfest im Erfurter Zoo und feiert damit gleichzeitig seinen 25. Geburtstag. Auf die Gäste warten viele Attraktionen und ein Bühnenprogramm, das komplett von Ehrenamtlichen und AWO-Einrichtungen gestaltet wird. Wir freuen uns auf viele Gäste.

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


schätzestand.jpg

„Schätze“ in Pflegeheimen und auch auf Messeständen

Name des Autors: Ronald Bachmann / Christina Klaus
Bundesland: Baden-Württemberg

Alles rund um‘s Älterwerden und damit einhergehende Gebrechlichkeit, Leiden, Sterben, diese Themen werden in unserer Gesellschaft gerne verdrängt. Wer zieht schon gerne in ein Pflegeheim oder möchte dort tätig sein? „Das Ziel meines Werbekonzeptes war es, die Bewohner unserer Pflegeheime ebenso wie die dort Tätigen – sei es ehrenamtlich oder als FSJler, Azubi oder Mitarbeiter ....weiterlesen

Alles rund um‘s Älterwerden und damit einhergehende Gebrechlichkeit, Leiden, Sterben, diese Themen werden in unserer Gesellschaft gerne verdrängt. Wer zieht schon gerne in ein Pflegeheim oder möchte dort tätig sein? „Das Ziel meines Werbekonzeptes war es, die Bewohner unserer Pflegeheime ebenso wie die dort Tätigen – sei es ehrenamtlich oder als FSJler, Azubi oder Mitarbeiter – in ganz anderem Licht zu zeigen“ erläutert Christina Klaus, Referentin Marketing der AWO Württemberg. Mit „Schätzen“, „ Äußert wertvoll“ oder „Pflege mal mit ganz neuen Augen sehen“ wird der Focus auf eine neue Art der Betrachtung gelenkt.

So handelt die neue Imagebroschüre „Schätze“ von den Lebensgeschichten und Erfahrungen, den Erfahrungsschätzen, der Bewohner. Die Aufmachung ist bewusst hochwertig gestaltet, das ergänzend bewerbende Material sieht edel aus. Man wird eingeladen – zur „Schatzsuche“ ins Pflegeheim zu kommen und dort im Kontakt mit den Bewohnern eigene „Schätze“ zu finden, dort mitzuwirken ist „Äußert wertvoll“.

Dementsprechend gestaltet wurde auch der neue Messestand , erstmalig präsentiert auf der Ausbildungsmesse „Horizon“ und später auf der Pflegemesse des Landkreises Leinfelden – jedes Mal mit begeisterten Rückmeldungen. „Dass Vertreter der Bundesagentur für Arbeit, der Pflegeberatungsstellen des Landkreises, Pflegeschulen und Pflegekassen unseren Messeauftritt lobten und einige sogar unser Werbematerial in ihren Arbeitskreisen als Referenz für „best practice“ verteilen werden, hat uns beflügelt“ berichtet Ronald Bachmann, Leiter des Seniorenzentrums Sonnenhalde in Musberg. „Bei uns im Hause wird hervorragende Arbeit geleistet, zusätzlich zu guter Pflege bieten wir Kunst- und Musiktherapie an. Bei der AWO kann man „Pflege mal mit ganz neuen Augen sehen“, das ist die Botschaft unserer Personalwerbung. Die kalten Momente gehören zum „Winter des Lebens“, wenn man ihn aber an einem wärmenden Feuer erlebt, dann eben auch viele schöne.“

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *


AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe freut sich auf die Echt AWO Aktionswoche

Name des Autors: Jessica Albayrak
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Der Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe freut sich schon auf die Aktionswoche der AWO #echtawo vom 13.06 bis zum 21.06.2015. In dem Zeitraum gibt es die verschiedensten Veranstaltungen und Aktionen. Auch der Kreisverband wird sich von seiner besten Seite zeigen. Am 19.06 finden folgende Veranstaltungen statt: Der Tag der offenen Tür des Familienzentrums Pusteblume in Bad Berleburg und ....weiterlesen

Der Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe freut sich schon auf die Aktionswoche der AWO #echtawo vom 13.06 bis zum 21.06.2015. In dem Zeitraum gibt es die verschiedensten Veranstaltungen und Aktionen. Auch der Kreisverband wird sich von seiner besten Seite zeigen. Am 19.06 finden folgende Veranstaltungen statt: Der Tag der offenen Tür des Familienzentrums Pusteblume in Bad Berleburg und die Sommerfeste der Kindertagesstätte Kreuztal-Buschhütten/-Goetheweg und der Kindertagesstätte Bad Berleburg-Aue. Auch die Familienzentren Fischbacherberg und „Am Sohlbach“ in Geisweid haben an diesem Tag ihre Türen für Sie offen und hoffen auf ein gelingendes Fest. Am 20.06 plant die Kindertagesstätte Blickwinkel Gosenbach ihr Sommerfest und hofft auf einen schönen freudigen Sommertag.
Die AWO lädt alle herzlichst ein, an der Gesamtaktionswoche gemeinsam teilzunehmen. Wir hoffen auf viele neue Gesichter!

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *